Kameraarbeiten

Die Spur des Löwen

Die Spur des Löwen

Dokumentarfilm
52 Min.
WDR/ARTE
2002

Team

Autor und Regie:
Kamera:
Ton:
Guide:
Schnitt:
Musik:
Produktion:
Produzentin:
Auftraggeber:
Ute Casper
Erik Sick
Ute Haverkämper
Shange Wilson
Detlev Klein
Stefan Döring
Casper Filmproduktion
Ute Casper
WDR/ARTE

Dreharbeiten:
Juli bis Dezember 2002 in Tansania, Deutschland, Italien und Ägypten

Sendetermin:
04.05.2003 um 23.15 Uhr, ARTE
13.05.2003 um 01.50 Uhr, ARTE
17.05.2003 um 18.00 Uhr, ARTE
15.12.2003 um 23.35 Uhr, ARTE

Er ist der König der Tiere und wurde zum Tier der Könige. Kaum ein anderes Tier hat die Menschen so fasziniert wie der Löwe. Ob im alten Ägypten, in biblischen Geschichten oder mittelalterlichen Wappen - überall stand der Löwe für Kraft, Mut, Macht und Stärke. Sein Abbild ist auf der ganzen Welt häufiger verbreitet als das anderer Tiere. So stellt auch die mit 32.000 Jahren älteste Plastik der Welt, die in Süddeutschland gefunden wurde, einen Löwenmenschen dar. Der Löwe war einst auf der ganzen Welt heimisch. Heute gibt es ihn nur noch in Reservaten, z. B. im indischen Girforest und in afrikanischen Naturschutzgebieten. In der Serengeti entdeckte die Filmemacherin Ute Casper mit dem Löwenforscher Craig Parker die Verbindung zu europäischen Mythen. Noch heute gilt es bei den afrikanischen Massai als Beweis der Männlichkeit, einen Löwen zu erlegen - wie einst beim griechischen Helden Herakles. Doch ein starkes Symbol der Herrschaft ist auch anfällig für Spott. Welchen Wandlungen es je nach politischer Lage unterworfen war, ist in Venedig zu sehen - Europas Hauptstadt der Löwen. Die Dokumentation verbindet Naturgeschichte mit kulturhistorischen Betrachtungen, um eine Erklärung für die Jahrtausende alte Liebe der Menschen zu den Löwen zu finden.

(Ute Casper)

Zurück