Kameraarbeiten

Deutschlands braune Mitte

Deutschlands braune Mitte

Reportage 45
Minuten WDR/ARD
2001

Team

Autor :
Kamera:


Ton:

Produktion :

Auftraggeber:
Peter Schran
Erik Sick
Barthold Stromeyer
Andreas Wunsch
Daniel Hallmann
Steffan Krausen
Migra Filmproduktion
& Reportagen GmbH
WDR / ARD

Sendetermin: 25.06.2001
um 22.30 Uhr im WDR

Ehringshausen ist ein Ort wie tausend andere in Deutschland, scheinbar ohne fremdenfeindliche Gewalt. "Wir sind ein demokratisches, ein friedliches Dorf, behauptet immer wieder der parteilose Burgermeister. Doch ein ganzes Jahrzehnt lang konnte die NPD hier sensationelle Wahlerfolge erzielen. 1997 wählte sogar jeder vierte Wähler die rechtsradikale Partei, genau 22,9 Prozent. Die 9000-Einwohner-Gemeinde bei Wetzlar wurde daraufhin als "braunstes Dorf Deutschlands" bekannt. Unser Film forscht nach den Hintergründen für das Wählerverhalten im Dorf. Wie konnte fremdenfeindliches Denken die Kopfe der "schweigenden Mehrheit von Ehringshausen erobern und eine Partei stark machen. die extremen Ausländer- und Rassenhass predigt? Der Film "Deutschlands braune Mitte" fördert eine Fülle verdeckter und ungelöster Konflikte im Dorf zutage und eine Gewalttat, die bis heute die Einwohner traumatisiert...

(Peter Schran)

Zurück